DAS SILUTE MUSEUM

DAS SILUTE MUSEUM
Lietuvininkustr. 36, Silute

Im Museum wird das große kulturelle, historische, Fischfangs- und kulinarische Erbe des Silute Landes exponiert. In der Exposition „Die Möbel des wohlhabenden Lietuvninkas der 18.-ten- 19.-ten Jhd.“ kann man die geschmückten und profesionell von den Lietuvininkai Handwerkern hergestelltes Möbel, für welches der Barockstil den Einfluß gehabt hat (Massivtisch, mit den geritzten Lehnen Bauernstühle, ornamentierte Schränke, geschmückte Mitgiftstruhe, zwei einzgartige Kronen, die in keinen Museen Litauens sind u.a.).

In der Exposition „Die Lebenshaltung und der Alltag des Städters in der Vorkriegszeit” werden die Einheiten der bürgerlichen Innenausstattung, die Details der männlichen und weiblichen Kleider, die Sachen des täglichen Verbrauchs exponiert. Viele Exponate werden am Anfang 20.-ten Jhd. und im späteren Zeitraum, einige von ihnen am Ende des 18.-ten Jhd.- 19. Jhd datiert.

In der Exposition „Die Landkarten und die Unterlagen des 16.-ten Jhd.- 20. Jhd.“, kann man die eindeutige Preussische Landkarte des 17.-ten Jhd., die vom bekannten Kartograph Kaspar Henenberger gebildet ist, die Landkarten des 20.-ten Jhd. des Klaipeda Landes und die Sammlungen der Fotografien (über 4 tausend Fotografien und Ansichtskarten), die Ereignisse der Vergangenheit und die Details der Lebenshaltung des Küstenlandes widerspiegeln.

In der Naturabteilung wird die Kollektion, die 547 Exponate beträgt: die von H. Schoy gesammelte Kollektion der Schmetterlinge, Vögeleier, Käfer, Hörner und die Balge der Tiere und der Vögel des Küstenlandes, die nach dem Zweiten Weltkrieg gemacht sind, exponiert.

Die Kollektion der Fischereigeräte widerspiegelt den eigenwilligen Alltag und das eigenartige Leben der Fischer des Küstenlandes, die über 300 Stücke Exponate betragen. Die Bewohner des Nemunas Delta und des Küstenbereichs des Kurrischen Haffs haben von alters her gefischt. Für den Fischereierwerb werden die von den vorhistorischen Zeiten unveränderte Fischereigeräte benutzt: Netze, Reusen, Harpunen, Gewichte u. a.

In der Exposition des Volksalltags kann man verschiedene Haushaltssachen und die Landwirtschaftsbedürfnisse sehen. In der Exposition „Die Bildung in Kleinem Litauen“ sind die Klassenbänke, die Schreibtafel und andere Exponate, die für die Schulen und Klassen in 18.-ten – 20.-ten Jhd. charakteristisch waren, zu sehen.

Auch organisiert das Museum verschiedene Edukationsprogramme. Der Touristenweg „Divycio Weg“ empfehlt das Edukationsprogramm des kulinarischen Erbe von den Lietuvninkai , in welchem die großte Aufmerksamkeit auf das kulinarischen Erbe des Kleinen Litauens geschenkt wird. Kurz wird der Alltag der Bewohner, der die Speisegewohnheiten entscheidet und das kulinarische Erbe formiert hat. Umfassender wird es mit den Bestecken für die Speisevorbereitung, mit dem Ritus des Brotbackens näher gebracht. Die Teilnehmer werden mit den Gerichten des kulinarischen Erbes bewirtet. Im Sommer- und während der Herbstzeit werden die Besucher mit dem altertümlichen Backen „Woffeln“ (Waffeln) bekannt gemacht, die man abzuschmecken mit dem schischönischkiai Cafija (Kaffee) oder Tija (Tee) empfehlt. In der Advent- und Großer Fastenzeit wird man für solchen Zeitraum charakteristische Gerichte (gekochte Kartoffeln mit den Pellen, Hering in der Sole, Leinsamen, die Soße mit Grieben. Beim Wunsch kann man Okroschka bestellen) abgeschmeckt. Der Unterricht wird mit dem ehemaligen schischönischkiai Dialekt erteilt. Die Gruppen sind von 10 bis 20 Leute. Der Preis für den Teilnehmer des Unterrichtes – 5 Litas (~1,5 Eur). (Preis des Unterrichtes mit Okroschka – 10 Litas (~3 Eur)).

Auch empfehlt man das Edukationsprogramm „Die Fischerei am Küstenland“, in welchem mit dem Alltag, Bräuchen, Fischereibedarf am Ende des 19.-ten Jhd.- am Anfang des 20.-ten Jhd. im Küstenland wohnender Fischer, vertraut gemacht wird. Die Dauer der Unterrichte ist 1 Stunde. Die Zahl der Teilnehmer bis 26. Das Alter der Teilnehmer ist unbegrenzt. Der Preis für die Person– 1 Litas (~0,3 Eur).

Kontakte:

Adresse: Lietuvininku Straße 36, Silute

Tel.: +370 441 62 207

Kasssentel.: +370 441 62 209

Öffnungszeit: Di-Fr 9:00 -18:00 Uhr; Sa– 9:00 -15:45 Uhr; So und Mo ist geschlossen.

(Mittwochs ist Eintritt frei).

Die Karten für Ewachsenen– 1 Lt (~0,30 Eur), für Schüler, Studenten, Soldaten vom Pflichtabwehrdienst, Für Rentner – 0,5 Lt (~0,15 Eur), Familien – 3 Lt (0,90 Eur) (Samstags vom 15. Mai bis zu 15. September)

www.silutesmuziejus.lt